Titelverteidiger Yvo Panak gewinnt erneut Straubing T-Point Cup

  (wbx) Der zum dritten Mal ausgetragene T-Point Cup hat sich auch heuer wieder großer Beliebtheit bei den Turnierspielern erfreut und mit Yvo Panak auch den Vorjahressieger angelockt. Sebastian Schießl vom gastgebenden Verein und Sponsor des T-Point Cups erreichte nach Siegen über Frederic Schloßmann vom TC Rot-Blau Regensburg (6:1, 6:2) und Konstantin Barth vom TC Dachau (6:1, 7:5) das Viertelfinale. Sein Gegner Noah Thurner vom TC Friedberg musste verletzungsbedingt beim Stand von 1:0 für Schießl aufgeben. Im Halbfinale traf er auf die Nr. 1 des Turniers Yvo Panak vom MBB SG Manching, der gegen Thomas Holzapfel vom TC Weiß-Blau Landshut mit 6:1 und 6:2, Philipp Hreczuch vom TC Wallerfing-Ramsdorf mit 6:0 und 6:1 sowie gegen Fabian Penzkofer vom TSV 1880 Starnberg mit 6:3 und 6:2 ohne Satzverlust gewinnen konnte. Trotz einer Top-Leistung verpasste Schießl den Einzug ins Finale knapp mit 4:6 und 4:6 gegen den Turnierfavoriten Panak.

 

In der unteren Hälfte das Tableaus setzten sich Sven Lemstra vom TC Aschheim und Sascha Bilek vom TC Rot-Weiß Cham durch. Lemstra gewann gegen Nicolas Steiner vom TC Buchloe (3:6, 6:4, 6:3), Lion Knott von der SpVgg Hainsacker (6:3, 6:2) und gegen Dominik Pauli vom MTTC Iphitos München (6:4, 3:6, 6:2). Die Nr. 2 des Turniers Joel Link vom TC BW Wiesbaden verlor sein Erstrundenspiel überraschend gegen Maximilian Deml vom TC Rot-Blau Regensburg mit 6:0, 1:6 und 6:7. Nach dem kräftezehrenden Match konnte Deml seinem nächsten Gegner Bilek kein Paroli mehr bieten und verlor glatt in zwei Sätzen. Nach einem weiteren Sieg gegen Bernhard Wieand vom TC Rot-Blau Regensburg mit 7:6 und 7:5 stand Bilek im Halbfinale, das er dann gegen Lemstra mit 3:6 und 3:6 verlor.

Das Finale gewann erwartungsgemäß der Titelverteidiger Yvo Panak gegen Sven Lemstra mit 6:4 und 6:4.

Erfreulich war die Teilnahme des erst 14-jährigen Sebastian Jachens vom gastgebenden Verein, der sein Match gegen Felix Reich vom TC Aschheim zwar in zwei Sätzen glatt verlor, aber wieder an Turniererfahrung dazu gewinnen konnte.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Karl Dinzinger, Vorstand vom TC Rot-Weiß beim Sponsor des Turniers, Sebastian Schießl sowie bei Jugendwart und Turnierleiter Sven Jachens für die reibungslose Abwicklung der vielen Matches.

 

Fotos:Boxberger