Souveräner Sieg von Sebastian Schießl beim Gäubodenturnier Ina Kaufinger unterliegt Münchner Favoritin nur knapp im Endspiel

(wbx) Das diesjährige Gäubodenturnier beim TC Rot-Weiß Straubing versprach ein besonderes Tennisereignis zu werden. Trotz etwas schwieriger Wetterlage konnte der Tennisclub Rot-Weiß Straubing sein traditionelles Gäubodenturnier zum 27. Mal planmäßig abwickeln. Die Teilnehmer zeigten hochklassiges Tennis, was schließlich auch durch das Publikumsinteresse belohnt wurde. Die Hoffnung des Veranstalters lag darauf, dass die heimischen Spieler eine möglichst gute Platzierung erreichen, was dann trotz der sehr starken Konkurrenz eingetroffen ist.

Bei den Damen war die amtierende bayerische Meisterin, Julia Thiem von GW Luitpoldpark München am Start. Nicht weniger hochkarätig war das Herrenfeld mit Marc Meigel vom TC Ismaning als Nr. 1 und Spieler der zweiten Tennis-Bundesliga besetzt. Zur Freude von Rot-Weiß-Chef Karl Dinzinger waren mit Ina Kaufinger und Sebastian Schießl zwei Leistungsträger der beiden Straubinger Spitzenmannschaften als Mitfavoriten jeweils an Nr. 2 gesetzt.

In der Damenkonkurrenz erreichte Julia Thiem nach zwei glatt gewonnenen Matches das Halbfinale. Überraschend nahm ihr dort Sofia Markova vom TV Fürth den ersten Satz mit 6:4 ab. Doch die Topfavoritin wurde immer stärker und sicherte sich doch noch mit 6:3 und 6:1 den Einzug ins Finale. Lokalmatadorin Ina Kaufinger erreichte mit drei gewonnenen Matches ohne Satzverlust ebenfalls das Finale. Verwundert rieben sich dann die Zuschauer die Augen, da Kaufinger im ersten Satz die Favoritin mit 6:0 förmlich deklassierte. Aber Julia Thiem, bekannt für ihre kämpferischen Qualitäten, holte sich mit einer großen Energieleistung den zweiten Satz im Tiebreak, nachdem Kaufinger vier Matchbälle nicht verwandeln konnte. Thiem steigerte sich immer mehr und gewann schließlich den dritten Satz mit 6:0.

 

Im Herrenwettbewerb kamen die beiden Topgesetzten Marc Meigel und Sebastian Schießl ohne Satzverlust ins Finale. Mit zahlreichen Assen und druckvollem Spiel konnte Schießl, der Turniersieger von 2013, mit 6:1 den ersten Satz für sich entscheiden. Auch im zweiten Satz ließ er kein Break zu und verwandelte nach einer knappen Stunde den Matchball zum 6:4.

Fotos:Boxberger