Sieg und Niederlage am Wochenende für die Herren I als Aufsteiger in Bayernliga

5:4 in Starnberg folgt 3:6 in Landshut – Heimsieg für Damen in Bezirksklasse

Verlass war bei den Bayernliga-Herren des TC Rot-Weiß Straubing auf Sebastian Schießl, der in Starnberg wichtige Punkte holte. Die Niederlage gegen Landshut konnte aber auch er nicht verhindern. Foto:Boxberger

(wbx) Die erste Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Straubing absolvierte am Wochenende gleich zwei Auswärtsspiele, denn witterungsbedingt war das Punktspiel gegen den TSV 1880 Starnberg verlegt worden. Die wieder in die Bayernliga aufgestiegenen Herren erwartete also gleich zum Saisonstart eine schwere Aufgabe. Umso erfreuter war Mannschaftsführer Sebastian Schießl, dass es in Starnberg nach den Einzeln 4: 2 stand. Tobias Seidl gewann glatt in zwei Sätzen mit 6: 3 und 6: 4. Mit 6: 2 und 6: 0 ging Marton Szappanos als Sieger vom Platz. Enger waren die Matches von Erik Toronyi (7: 6, 6: 3) und Schießl, der nach 1: 6, 7: 5 und 10: 5 im Match-Tiebreak den Punkt holte. Die Straubinger Nr. 1, Matthias Haim, musste gegen den starken Sebastian Prechtel antreten, hatte aber bei 3: 6 und 6: 7 durchaus seine Chancen, während Danyil Shcheblykin glatt in zwei Sätzen verlor. Groß war die Erleichterung, als bei den Doppeln Schießl/Szappanos mit 6: 4 und 6: 2 den wichtigen fünften Matchpunkt zum 5: 4-Gesamtsieg holten. Der TC Weiß-Blau Landshut erwies sich als der erwartete starke Gegner. Nur Matthias Haim (6: 3, 6: 3) und Erik Toronyi (6: 4, 6: 0) erspielten zwei Punkte. Bis auf die knappen Partien von Sebastian Schießl (4: 6, 5: 7) und Marton Szappanos (6: 7, 2: 6) verloren Zakharov Volodymyir (3: 6, 2: 6) und Tobias Seidl (2: 6, 1: 6) in zwei glatten Sätzen. Aufgrund des Zwischenergebnisses von 2: 4 bestand noch eine kleine Hoffnung auf den Gesamtsieg. Aber nur das Doppel Haim/Schießl konnte mit 6: 4, 4: 6 und 10: 2 das Gesamtergebnis verbessern. Die Doppel Toronyi/Szappanos und Seidl/Luca Hesselmann unterlagen jeweils in zwei Sätzen. Der Gesamtsieg ging mit 6: 3 an Landshut.
Gelungenes Hemdebüt

Die erste Damenmannschaft hatte ihr erstes Bezirksklasse-Heimspiel gegen den TSV Offenstetten und siegte mit 6: 3. Jeweils in zwei Sätzen siegten Alissia Gleixner (6: 4, 6: 2), Anna Machenko (6: 2, 6: 3) und Franziska Kerscher (7: 5, 6: 2). Anna Westermeier bewies Nervenstärke und holte sich nach Satzgleichstand den Match-Tiebreak mit 10: 8. Auch ihre Schwester Lisa lieferte ein sehr enges Match, das sie letztlich mit 4: 6 und 6: 7 ihrer Gegnerin überlassen musste. Johanna Kutheil verlor 4: 6 und 1: 6. Nach vier gewonnenen Einzeln wurde nur noch der Sieg eines Doppels benötigt. Doch sogar zwei Doppel sorgten für weitere Punkte. Es gewannen Gleixner/Lisa Westermeier und Marchenko/Anna Westermeier, Kutheil/Kerscher verloren in zwei Sätzen. Sehr erfolgreich waren die Damen 40 in der Bezirksliga gegen den TC Viechtach. Bereits nach den Einzeln stand es 3: 1, da sowohl Wiktoria Minkina (6: 1, 6: 1) als auch Alexandra Dobner (6: 0, 6: 0) und Marlies Eibl (6: 1, 6: 2) punkten konnten. Cristina Pop verlor knapp mit zweimal 5: 7. Bei den Doppeln gab es noch einen Sieg für Minkina/Dobner (6: 0, 6: 1) und eine Niederlage von Eibl/Monika Preis zum Gesamtergebnis von 4: 2 für die Straubingerinnen.
Landesliga-Herren 65 verlieren

Keine Überraschung war die 2: 4-Niederlage der Herren 65 in der Landesliga gegen die starken Vilsbiburger. Die beiden Punkte für Straubing holten sich im Einzel Hermann Gerl an Nr. 1 mit 7: 5, 7: 6 und Hans Jürgen Schwarzwälder mit 2: 6, 7: 5 und 11: 9 im Match-Tiebreak. Mit 2: 6, 6: 2 und 10: 12 verlor Max Überreiter ganz knapp seine spannende Partie. Richard Pielmeier unterlag in zwei Sätzen (3: 6, 4: 6). Bei den Doppeln verpassten Karl Dinzinger und Hermann Gerl nach verlorenem ersten Satz beim 5: 2 die Chance auf Satzausgleich. Mit 2: 6 und 5: 7 ging der Punkt an Vilsbiburg. Richard Pielmeier und Max Überreiter verloren glatt in zwei Sätzen.