Buben und Mädchen U11 zeigen hervorragendes Tennis im Drei-Tages-Turnier des BTV

Lilly Lex aus Zwiesel erreichte mit der Niederbayern-Mannschaft den dritten Platz bei den Herbert-Fuchs-Spielen.

(wbx) 60 Tennispieler/innen der Altersklasse U11 nahmen am Wochenende an den Herbert-Fuchs-Spielen 2019 auf der Anlage des TC Rot-Weiß Straubing teil. Zu dem Tennisturnier der besonderen Art kamen die Tennis-Kids nahezu aus ganz Bayern. Nur der Bezirk Unterfranken stellte keine Mannschaft. Die Besonderheit dieses Turniers ist, dass nicht nur Tennis (Einzel/Doppel) gespielt wird, sondern auch als Mannschaftswettbewerb die Disziplinen Hockey, Fang-Ziel-Werfen, eine Pendelstaffel und ein Vier-Ecken-Lauf durchgeführt und nach einem speziellen Zählmodus bewertet werden.

Im Viertelfinale gewannen Oberbayern/München 1 gegen Oberfranken mit 26:0, Niederbayern gegen Schwaben mit 19:9, Mittelfranken gegen die Oberpfalz mit 23:5 und Oberbayern/München 2 gegen Oberbayern/München 3 mit 18:8. Den Einzug ins Finale verpasste die Niederbayern-Auswahl mit 7:23 gegen das an Nr. 1 gesetzte Team von Oberbayern/München 1.

Die zweite Mannschaft von Oberbayern/München erreichte mit 17:11 gegen Mittelfranken ebenfalls das Endspiel, das Oberbayern/München 1 für sich entscheiden konnte. Das Niederbayernteam erreichte mit einem Sieg gegen Mittelfranken den dritten Platz.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Turnierleiter Christoph Poehlmann vom Bayerischen Tennisverband bei Karl Dinzinger als Vorsitzender des TC Rot-Weiß Straubing für die Gastfreundschaft und hob die besondere Eignung der Anlage und der Rahmenbedingungen in Straubing hervor. Dabei lobte er vor allem die vereinseigenen Helfer und Mitarbeiter, die unter der Leitung von Sportwart Sven Jachens die reibungslose Abwicklung in den drei Turniertagen sicherten.

Foto Boxberger

Mannschaften des TC Rot-Weiß Straubing mit gemischten Ergebnissen

Ohne große Erwartungen reiste die abstiegsgefährdete Bayernliga-Herrenmannschaft des TC-Rot Weiß Straubing nach Augsburg. Bereits nach den Einzeln war klar, dass sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigen sollten. Luca Hesselmann holte mit seinem Sieg im Einzel (7:5, 6:3) den einzigen Punkt. Sebastian Schießl an Position 1 hatte einen sehr starken Gegner und verlor mit 1:6 und 2:6. Auch Marcell Bartakovics gab sein Match in zwei Sätzen ab (0:6, 2:6). Adrian Gruber (1:6, 4:6) und Erik Toronyi (5:7, 1:6) gingen als Verlierer vom Platz. Tobias Seidl verlor nach 6:4 und 3:6 den Match-Tiebreak unglücklich mit 8:10. Nach den Einzeln stand es 5: 1 für Augsburg. Von den Doppeln ging noch ein Punkt an die Straubinger zum Endstand von 2:7.

Die Herren 65 konnten beim Punktspiel in der Landesliga gegen den Zweitplatzierten TC Blau-Weiß Mühlhausen ihren Heimvorteil nicht nutzen und verloren mit 2:4. Nur Richard Pielmeier gewann sein Einzel mit 6:2 und 6:2. Hermann Gerl (0:6, 3:6), Edmund Stumpf (5:7, 3:6) und Max Überreiter (0:6, 4:6) mussten ihre Punkte abgeben. Das Doppel Pielmeier/Überreiter sorgte mit 6:3 und 7:6 für eine Ergebnisverbesserung. Gerl/Stumpf verloren mit 3:6 und 2:6.

Erfolgreiche Damen 40

In der Bezirksliga konnten sich die Damen 40 über ihren 4:2-Erfolg gegen den TC Rot-Weiß Landshut sehr freuen. Jeweils glatt in zwei Sätzen gewannen Wiktoria Minkina (6:0, 6:2), Cristina Pop (6:1, 6:1) und Alexandra Dobner (6:0, 6:0). Ein enges Match lieferte Monika Preis beim 5:7 und 4:6. Nach drei gewonnenen Einzeln gab es noch einen Sieg im Doppel Minkina/Pop (6:3, 6:4), während Dobner/ Preis knapp nach 6:3 und 6:7 den entscheidenden Match-Tiebreak mit 6:10 verloren.

Erfreulich ist, dass die zweite Herrenmannschaft bereits vor dem letzten  Spieltag mit einem Sieg gegen Ittling die Tabellenführung gesichert hat und damit in die Bezirksklasse 2 aufsteigen wird.