Bericht über das Gäuboden Tennisturnier 2016

Gäubodentennisturnier 2016: Vorjahressiegerin Laura Andrei gewinnt Damenfinale
Amberger Albert Wagner siegt bei den Herren

Albert Wagner(wbx) Trotz bestem Badewetter fanden zahlreiche Zuschauer den Weg zum 26. Gäuboden-Tennisturnier beim TC Rot-Weiß Straubing und wurden dafür mit Tennis vom Feinsten belohnt. Die gesetzten Damen und Herren sind alle in der deutschen Rangliste vertreten und lieferten sich hochklassige und spannende Matches. Turniersieger wurde Albert Wagner vom TC Amberg am Schanzl, Laura-Ioana Andrei vom TC Aschheim holte sich den Titel in der Damenkonkurrenz.

 

laura-loana AndreiDie Vorjahressiegerin Laura-Ioana Andrei ist amtierende Bayerische Meisterin bei den Damen und gab als Topfavoritin bis zum Finale nur 6 Spiele ab. Überlegen gewann sie gegen Julia Zellner vom TC Rot-Blau Regensburg mit 6:0 und 6:1; gegen Barbara Böhm vom GW Luitpoldpark München mit 6:1 und 6:2 und im Halbfinale gegen Julia Jung vom TC Rot-Weiß Gersthofen mit 6:1 und 6:1. Ribana Roth vom TC Blutenburg München spielte sich ebenfalls ohne Satzverlust bis ins Finale. Nach glatten Siegen über Katharina Vogg vom TC Bad Weißer Hirsch Dresden (6:2, 6:0) und Tamara Milosevic vom MTTC Iphitos München (6:4, 6:2) hatte sie gegen Julia Wagner vom TC Großhessellohe im zweiten Satz beim 7:5 lange zu kämpfen, denn es sah streckenweise nach einem dritten Satz aus. Im Endspiel dominierte Andrei die Partie von Anfang an und verteidigte ihren Titel vom letzten Jahr mit 6:3 und 6:3.

Die Teilnehmerinnen vom gastgebenden Verein spielten bei diesem Turnier nur eine untergeordnete Rolle. Evelyn Schmidt verlor ihr Auftaktspiel gegen Lucia Malinak vom TC Pfaffenhofen mit 4:6 und 2:6. Ruth Ostermeier konnte nach ihrem missglückten Start (0:6) mit kluger Spielweise und Nervenstärke den zweiten Satz mit 7:5 gewinnen. Ihre Gegnerin, Katerina Selmat vom TC Glückauf Kropfmühl, gab dann nochmals Vollgas und holte sich den entscheidenden dritten Satz mit 6:0.

Bei der Herrenkonkurrenz erhofften sich Zuschauer und Turnierleitung ein möglichst gutes Abschneiden ihres Lokalmatadoren Sebastian Schießl. Nach dem hart umkämpften 6:7, 6:1 und 6:4 gegen Pascal Laucht vom TC Rot-Blau Regensburg und dem 6:4 und 7:5 gegen Jonas Gleixner vom TC Grün-Weiß Vilsbiburg profitierte Schießl von der Aufgabe seines nächsten Gegners und stand damit im Halbfinale. Dort traf er auf die Nr. 3 des Turniers, Albert Wagner vom TC Amberg am Schanzl, der mit drei glatten Zweisatzsiegen den Einzug ins Semifinale schaffte. Trotz seiner Routine verlor Schießl mit 2:6 und 3:6. Nach seinem Zweisatz-Sieg scheiterte der Straubinger Tobias Seidl am späteren Finalisten Grimm mit 4:6 und 1:6.

Der zweite Finalist Jonathan Grimm vom TC Hengersberg schaltete nach drei gewonnenen Partien den an Nr. 2 gesetzten Christian Haupt vom TC BW Dresden-Blasewitz mit 6:3 und 6:4 aus. Das hochklassige Endspiel gewann Albert Wagner mit 6:4 und 6:3.

SiegerehrungGBT2016Im Rahmen der Siegerehrung bedankte sich Vorstand Karl Dinzinger bei der Turnierleitung für den reibungslosen Ablauf. Bürgermeisterin und Sportreferentin Maria Stelzl kam als Vertreterin des Schirmherrn Oberbürgermeister Pannermayr und lobte die Akteure für ihre hervorragenden Leistungen. Bezirksschatzmeister Manfred Mayer bedankte sich ebenfalls bei allen Helfern. Karl Dinzinger nannte als wichtigste Zielgruppe für das Gäubodenturnier den niederbayerischen Tennisnachwuchs.

Fotos:Boxberger