Augsburger Dominique Graf gewinnt Turnier um T-Point Cup

Spiel, Satz und Sieg: Graf

Sofia Markova bei den Damen erfolgreich

(Wbx) Bis in den späten Abend kämpften die Herren und erstmals auch die Damen um den Sieg beim T-Point-Cup. Dieses mittlerweile hochgeschätzte Hallenturnier wird vom TC Rot-Weiß Straubing ausgerichtet, und es gab erstaunlich viele Anmeldungen, nicht nur aus ganz Bayern, sondern auch aus Berlin, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.
Bei den Herren verlor die Nr. 1 des Turniers, Marcel Strickroth vom TC Rot-Blau Regensburg, bis zum Halbfinale überraschend jeweils den ersten Satz. Mit großem Kampfgeist und Nervenstärke gewann er die drei Partien noch mit 6:7, 7:6 und 6:3 gegen Yannick Wunderlich vom TSV Altenfurt; mit 3:6, 6:3 und 6:2 gegen Lamin Lourenzo da Silva vom Dahlemer Tennisclub und auch gegen Sebastian Schießl vom TC Rot-Weiß Straubing mit 2:6, 6:3 und 6:2. Leopold Gomez Islinger vom TC Teublitz besiegte Daniel Geiger vom TC Grün-Weiß Vilsbiburg (6:4, 6:4), Moritz Stöger vom TC Weiß-Blau Landshut (6:3, 3:6, 6:1) und Tobias Seidl vom TC Rot-Weiß Straubing (6:3, 6:3) und war damit ebenfalls im Halbfinale.

Turniersieger Dominique Graf

In der unteren Tableau-Hälfte erreichten Dominique Graf vom TC Schießgraben Augsburg und Artur Ivanenko vom Dahlemer Tennisclub das Halbfinale. Ohne Satzverlust blieb dabei Graf beim 6:4 und 6:1 gegen Yannik Kelm vom NHTC Nürnberg; 6:2 und 6:1 gegen Martin Safar vom TC Herzebrock und Christopher Patzanovsky vom TC Teublitz mit 6:4 und 6:4. Auch Ivanenko benötigte nur jeweils zwei Sätze gegen Markus May vom TC Grün-Weiß Gräfelfing (6:1, 7:6), Gianluca Coloma-Heck vom TC Schwaben Augsburg (7:5, 6:4) und Maximilian Deml vom TC Rot-Blau Regensburg (6:1, 6:2). Den Einzug ins Finale schafften Strickroth mit 3:6, 6:1 und 7:6 gegen Gomez und Graf mit 6:2, 6:7 und 6:3 gegen Ivanenko. Das Finale gewann Dominique Graf mit 6:1 und 6:3.

Erstmals Damenkonkurrenz

Siegerin des Damenturniers wurde Sofia Markova

Bei den Damen wurde Sofia Markova vom NHTC Nürnberg ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte ohne große Probleme Ronja Scheuermann vom TC Penzberg mit 6:0 und 6:3. Auch gegen Caroline Ancicka vom TC Rot-Blau Regensburg blieb sie beim 6:4 und 6:1 ohne Satzverlust. Karina Hofbauer vom TC Aschheim benötigte drei Sätze gegen Kimberley Lutz vom TC Ismaning (6:4, 4:6, 6:2). Nach ihrem Sieg (6:4, 6:4) gegen Sophia Büttner vom CaM Nürnberg stand sie ebenfalls im Halbfinale. Eine weitere Halbfinalistin war Maya Drozd vom TC Großhesselohe, die gegen Susanne Knott vom SV Wacker Burghausen mit 6:4 und 6:0 und auch gegen Alexandra Lutz vom CaM Nürnberg mit 7:5 und 6:4 gewinnen konnte.

 

Verena Gantschnig von Grün-Weiß Luitpoldpark München setzte sich gegen Lara Wöllmann vom TC Weiß-Blau Landshut mit 6:2 und 6:1 durch und erreichte mit einem 6:1 und 6:4 gegen Katharina Maier vom TC Rot-Blau Regensburg die Runde der letzten Vier. Im Halbfinale dominierten die beiden Topgesetzten: Markova gewann gegen Hofbauer (6:2, 6:1) und Gantschnig gegen Drozd (6:4, 6:1). Turniersiegerin wurde Sofia Markova gegen Verena Gantschnig mit 6:0 und 6:3.

 

Fotos:Boxberger

Die Finalisten und Manager des T-Point Cups: von links Sportwart und Turnierleiter Sven Jachens, Turniersponsor Sebastian Schießl, Sieger Dominique Graf, Finalist Marcel Strickroth, Finalistin Verena Gantschnig, Siegerin Sofia Markova und TC-Vorsitzender Karl Dinzinger