31. Gäubodenturnier 2021

(wbx) Das vom Tennisclub Rot-Weiß Straubing ausgeschriebene Gäubodenturnier bot hervorragende Tenniswettkämpfe auf hohem spielerischen Niveau. Drei Tage lang zeigten Spielerinnen und Spieler spannende Wettkämpfe und fairen Tennissport. Bei den Herren marschierte der topgesetzte Lukas Ollert vom TC Iserlohn jeweils glatt in zwei Sätzen bis ins Halbfinale. Auch Leopold Gomez Islinger vom gastgebenden Verein kam ohne Probleme ins Halbfinale. Leider trafen im Viertelfinale die zwei starken Bayernliga-Spieler vom TC Rot-Weiß Straubing Sebastian Schießl und Tobias Seidl aufeinander. Mit 6:2 und 6:1 zog Schießl ins Halbfinale ein. Ohne große Mühe kam auch Frederic Schloßmann vom TC Rot-Blau Regensburg ins Halbfinale. Im Halbfinale bezwang Ollert seinen Gegner Gomez Islinger mit 6:2 und 6:1. Das zweite Halbfinale war hart umkämpft. Schloßmann besiegte Schießl schließlich mit 6:4 und 7:5. Das Finale begann mit einer Galavorstellung des Topfavoriten Lukas Ollert. Mit 6:0 fegte er Schloßmann förmlich vom Platz. Der zweite Satz verlief ausgeglichen, wobei sich Ollert mit 7:5 den Turniersieg sichern konnte. Bei den Damen erreichten Sabrina Rittberger vom Münchner Sportclub, Sophia Bergner vom TC Ismaning, Karina Hofbauer vom TC Aschheim und Alia Lex vom TC Rot-Blau Regensburg das Halbfinale. Nur Lex musste den ersten Satz mit 5:7 abgeben, holte sich dann aber ganz souverän die beiden nächsten Sätze mit 6:4 und 6:2. Mit dem Sieg gegen Bergner (6:2, 6:2) stand Rittberger im Finale. Ein sehr spannendes Match lieferten sich Hofbauer und Lex, das Hofbauer mit 5:7, 6:4 und 6:2 gewinnen konnte. Im Endspiel schenkten sich die beiden Finalistinnen Hofbauer und Rittberger nichts. Der Sieg ging mit 6:4, 5:7 und 6:2 an Sabrina Rittberger.

TC Rot-Weiß Vorstandsvorsitzender Karl Dinzinger (rechts) bedankte sich bei den Finalisten Lukas Ollert (2. von links) und Frederic Schloßmann (3. von links) für die spannenden Wettkämpfe und Stadtrat Dr. Adolf Herpich für die Unterstützung durch die Stadt sowie beim Oberschiedsrichter Sven Jachens (links) und bei der Turnierleitung Ann-Kathrin Jachens für die reibungslose Abwicklung des Turniers. Foto Boxberger